LB Zerk Waldläufer – Meta PvE

curious

Ein Guild Wars 2 Waldläufer-Build
Von: curious
Zuletzt aktualisiert: 27.11.2014 um 17:07 Uhr.
Erstellt am: 24.11.2014 um 16:29 Uhr.

83 Mitglieder geben diesem Build ein +1. Klicke auch auf +1, wenn er dir gefällt!
Build im Planer öffnen

Fertigkeiten

Eigenschaften (14 Punkte)

Eigenschaften zurücksetzen
Schießkunst

0

 
[Zurücksetzen]
  +0
  +0%
Gefechtsbeherrschung

0

 
[Zurücksetzen]
  +0
  +0%
Überleben in der Wildnis

0

 
[Zurücksetzen]
  +0
  +0
Naturmagie

0

 
[Zurücksetzen]
  +0
  +0%
Tierbeherrschung

0

 
[Zurücksetzen]
  +0
  +0
Lade Build-Planer

Guide: LB Zerk Waldläufer – Meta PvE

Der Guide ist hauptsächlich für Dungeons gedacht, im besonderen für die Fraktale der Nebel und Verliese, er ist aber zB auch in der Silberwüste, in Orr oder bei Weltbossen gut. Nicht für´s PvP – obwohl man damit auch nicht schlecht zurecht kommen dürfte.

Dieser Guide basiert zu 99% auf Brazil´s Guide , der ausgerechnet und getestet hat, wie der Waldläufer am meisten Schaden macht, sein Fazit ist: er macht sogar etwas mehr Schaden als der Krieger und der Guide basiert auf Diskussionen im GW2 Forum, herzlichen Dank an die beteiligten.

1. Ausrüstung: Exotisches Equipment genügt am Anfang erstmal, für Fraktale ab Stufe 10 wird Aufgestiegene Ausrüstung benötigt. Auf der Ausrüstung habt ihr dann ausschließlich Berserker Werte: Macht, Präzision, Wildheit. Waffen die ihr unbedingt braucht, sind ein Langbogen, ein Schwert und eine Axt. Habt ihr den Handwerker Rucksack Lvl 78 ist das Verschönerte leuchtende Rubin Juwel optimal. Ansonsten: Berserker.

2. Runen und Sigille: Überlegene Runen des Waldläufers sind günstig und effektiv, da der Waldläufer die zusätzliche Präzision gut gebrauchen kann oder ihr nehmt Überlegene Runen des Gelehrten. Sigille: Überlegenes Sigill der Heftigkeit in die Waffen und das zweite ist abhängig davon was ihr spielt, Überlegens Sigill der Nacht zB oder ein Überlegenes Sigill was den Schaden gegen eure Gegner erhöht zB eins gegen Untote, oder wenn ihr zB in Orr unterwegs seid ein Überlegenes Sigill der Blutgier, da ihr dort häufig Gegner Horden habt und so eure Kraft erhöhen könnt.

3. Eigenschaften:

Verteilung: Schießkust 6, Gefechtsbeherrschung 5 und Naturmagie 3.

Ruhiger Fokus: Da ihr mit dem Schwert ausweichen könnt, werdet ihr in der Regel volle Ausdauer haben. Späher: Sollte klar sein, mehr Präzision für alle. Ich hab dann Durchbohrende Pfeile genommen, bei Horden an Gegnern zB in Orr sehr sinnvoll, auch in Dungeons zu gebrauchen, den höheren Schaden erhaltet ihr aber durch Ansturm des Raubtiers. . Das macht schon viel aus und ist in den Fraktalen und Verrliesen die bessere Eigenschaft. Die 10% mehr Schaden bekommt ihr zB schon nach Sperrfeuer durch die Verkrüppelung. Der Rest sollte selbsterklärend sein. Ist man alleine unterwegs könnte man aber auch auf Späher verzichten, solange die Crit-Chance in ausreichender Höhe gewährleistet ist.

4. Spielweise: Für den höchsten Schaden, empfiehlt sich erst die 5, dann die 2 vom Langbogen und dann der Wechsel auf das Schwert bis zum Ende des Kampfes – also Nahkampf. Gerade zu Beginn (also vor dem Angriff), wenn die Gruppe noch beisammen steht, kann euer Tier schonmal Macht buffen und ihr gleichzeitig das buffen, was den Schaden erhöht.

Die Autoattack vom Schwert verkrüppelt, also bekommt ihr 10% mehr Schaden und euer Tier 5%, wenn ihr Ansturm des Raubtiers genommen habt. Nochmal 10% mehr Schaden bekommt ihr, wenn ihr von der Flanke angreift, also achtet auch darauf. Bei Naturmagie nehmt ihr Energische Geister, das fördert euren Frostgeist, der den Schaden auch nochmal erhöht. Der Frostgeist sollte so stehen, dass alle von ihm profitieren und er möglichst lange überlebt. Seid ihr solo unterwegs kann man statt Energische Geister aber auch Stärke des Geistes nehmen. Vom Schwert nutzt man dann die Autoattack, die macht höheren Schaden als die vom Langbogen und außerdem die 5 wobei man die auch so nutzen kann, dass sie vor Projektilen schützt und die 4. Die 3 nutzt auch zum Ausweichen – ihr wollt ja keine Ausdauer verlieren, und die 3 vergiftet und man kann zB wieder in eine Flankenposition kommen, mit der 2 könnt ihr auch ausweichen, achtet darauf wohin ihr zurück springt – also nicht in andere Gegner oder von Kanten und sie verkrüppelt auch, also 10% mehr Schaden. Vor allem in den Fraktalen nutzt ihr vom Langbogen die 2 und 5 also nur am Anfang und zum finishen kann man dann nochmal die 2 nutzen, ansonsten bleibt man auf  Schwert/Axt. Es kann aber sein, dass ihr mehrere Gegner habt, dann macht es auch Sinn, mit der Langbogen 5 alle zu verkrüppeln und mit dem Schnellfeuer und durchbohrenden Pfeile alle zu treffen. Auch auf Welt-Bosse wie Tequatl, die an mehreren Stellen getroffen werden können, lohnt sich ein Sperrfeuer. Man wechselt bei einem Boss in Dungeons, aber  nicht zum Langbogen zurück, weil die 5 bei einzelnen Bossen nicht sinnvoll ist und die 2 bzw der Waffenwechsel einen zu hohen Cooldown hat, als das es sich lohnen würde.

So, zu anderen Waffen insbesondre zum GS findet ihr hier Tipps:

https://forum-de.guildwars2.com/forum/professions/ranger/PvE-Waldi-mit-LB-Skillung-Build-usw

zur Spielweise in den Fraktalen und insbesondere mit Hilfe von Elementarmagiern findet ihr hier noch Tipps:

https://forum-de.guildwars2.com/forum/professions/ranger/LB-Waldl-ufer-Build-max-Damage-im-PVE

und zu Speedruns in Dungeons gibt es hier ein Video – da wählt man zB eine etwas andere Bewaffnung:

5. Unterstützungsfertigkeiten:

Für den höchsten Schaden: Fass – euer Vieh macht ordentlich mehr Aua, Siegel der Wildniss, der Frostgeist und gemeinsam Toben.  Gemeinsam Toben und Siegel der Wildnis sollte man vor seinen stärksten Angriffen buffen, also auch gleich zu Anfang schonmal. Auf Orr oder vergleichbaren Maps, in Boss Trains, machen aber zB auch das Siegel der Jagd Sinn oder beschleunigender Zephyr um den Anschluss nicht zu verlieren und Wetzstein vor der 5 vom Langbogen, gerade bei Massen die nicht lange stehen, beide bedeuten aber insgesamt weniger Schaden. Sinnvoller ist aber ein Wechsel der Offhand Waffe, dann nehmt ihr ein Kriegshorn, statt der Axt, die Falken machen Schaden und der Ruf der Wilnis erhöht euren Schaden, kann aber auch als Speedbuff benutzt werden – gemeinsam Toben auch, auf längeren Strecken in Orr zB..

6. Tier, Pets, eure Gefährten:

Der junge Dschungelpirscher ist das Vieh to have. Der Macht Buff „Mächtiges Gebrüll“ auf der F2 steigert den Damage Output der ganzen Gruppe. Das Tier das den meisten Schaden raushaut ist der Jaguar. Als zweites Tier nehme ich meistens den jungen Farnhund mit, der gibt der Gruppe Sofortheilung und Regeneration. Der rote Moa kann die Crit Chance erhöhen, ist also zB bei Tequatl Quatsch, Lindwürmer sind auch ganz ok und wenn es darauf ankommt möglichst viel und schnell zu laufen, sind Vögel sinnvoll die geben euch zwischendurch Eile (Rabe, Falke, Eule, Adler..). Ansonsten gilt, wenn Pet tod, dann Pet wechseln. Und es kann vorkommen das euer Pet die Gruppe traint, also Gegner auf die Gruppe zieht, die die Gruppe nicht haben will, weil sie sonst stirbt (zB im Labyrinth war das so), dann sollte ihr sie  zurück rufen und auf Kampf vermeiden stellen. Also achtet auf euren Zoo, das er keinen Blödsinn macht und seine Buff, sein Geheul die Gruppe auch erreicht.

Achja, kleiner Tipp, auf der Map in Orr wo das Fort der Dreifaltigkeit ist (Meerenge der Verwüstung), gibt es eine Höhle, glaube südöstlich vom Fort, voller junger Tiere zum zähmen.

Schlussbemerkungen:

Hoffe ich habe mich jetzt nicht zu oft wiederholt und das ganze ist möglichst fehlerfrei. Ich selber habe als ich den Guide geschrieben hab, erst Fraktale Lvl 6 glaub ich, aber es ist mir wichtig mit meiner Lieblings-Klasse meine Gruppe möglichst optimal zu unterstützen und möglichst reibungslos durch die Dungeons zu kommen. Persönlich mag ich aber auch keine Speedruns, sondern schätze das pure Erlebnis 😉 Allerdings machen auch Speedruns Sinn und haben ihre Berechtigung. Ich hab den Guide geschrieben, weil ich zum einen das ganze gerne auf Deutsch haben wollte und zum anderen nach längerer Suche nichts vernünftiges gefunden hatte. Dazu kommt ein schlechter Ruf der Waldläufer, der mir ziemlich auf die nerven geht. Mich nervt es genauso wie andere Spieler, wenn jemand mir die Mobs vor der Nase wegschießt, Kurzdistanzschuss kann nützlich sein im Solospiel, in Gruppen stört er aber zu 99,9%! Ich hoffe das hilft jetzt auch einigen von euch, mir hat die Auseinandersetzung auch in den Foren jedenfalls geholfen, auch wenn Freundlichkeit da nicht immer das oberste Gebot war. Trotzdem Danke an alle Beiträge, auch an unsere Gilde Engel der Finsternis für die Unterstützung. Auch ein Danke schön an Typen wie Brazil oder Flashor (Guides für Jumpingpuzzles) die es sich echt einiges an Zeit und Mühe kosten lassen, die Community zu unterstüützen.  Das wichtigste ist, gutes Gameplaying kommt nur durch Erfahrung, also lasst euch nicht unterkriegen! Have Fun!

83 Mitglieder geben diesem Build ein +1. Klicke auch auf +1, wenn er dir gefällt!

Schreib einen Kommentar!

Bitte melde dich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Zum Login | Konto erstellen