Blutender Hybrid des kritischen Schadens

Rikone

Ein Guild Wars 2 Krieger-Build
Von: Rikone
Zuletzt aktualisiert: 15.02.2013 um 17:38 Uhr.
Erstellt am: 15.02.2013 um 17:13 Uhr.

+1 Auf GuildWarsCore.de steht diese Funktion zur Zeit nicht zur Verfügung.

Build im Planer öffnen

Fertigkeiten

Eigenschaften (14 Punkte)

Eigenschaften zurücksetzen
Stärke

0

 
[Zurücksetzen]
  +0
  +0%
Waffen

0

 
[Zurücksetzen]
  +0
  +0
Verteidigung

0

 
[Zurücksetzen]
  +0
  +0
Taktik

0

 
[Zurücksetzen]
  +0
  +0%
Disziplin

0

 
[Zurücksetzen]
  +0%
  +0%
Lade Build-Planer

Guide: Blutender Hybrid des kritischen Schadens

Inhalt

1. Einleitung
2. Fertigkeiten
2.1. Schwert & Axt
2.2. Gewehr
2.3. Weitere Waffen
2.3. Slots
3. Eigenschaften & Wechselwirkungen
4. Ausrüstung
4.1. Rüstung & Runen
4.2. Waffen & Sigille
4.3. Schmuck
5. Taktik & Zusammenfassung
6. Schlusswort

1. Einleitung

Als ich meinen Krieger erstellt habe, schaute ich mir einen Build von lustitian an und empfand diesen als ansprechend (http://gw.gameplorer.de/builds/adrenalin-trifft-blut-feuer/). Allerdings habe ich an einigen Stellen immer wieder Veränderungen vorgenommen, sodass mittlerweile ein eigener Build entstanden ist, den ich an dieser Stelle gern vorstellen möchte.

Die Grundausrichtung ist ein Krieger der durch Blutung und kritischen Schaden viel Damage austeilt, aber auch genug Zähigkeit hat, um im Nahkampf zu kämpfen und nicht immer nach Hilfe rufen zu müssen.

2. Fertigkeiten


2.1. Schwert & Axt
Das Schwert und die Axt sind die Hauptwaffen, die nach Möglichkeit auch zum größten Teil verwendet werden sollten. Das Schwert macht zwar nicht den meisten Schaden beim Krieger, aber durch die Blutungen, die hinzugefügt werden, gleicht sich das wieder aus. Die Axt ist mehr eine persönliche Wahl. Je nach Situation wechsel ich auch auf das Schild oder den Streitkolben.

Slot 1 – Schwert: Die 3 Skills sind der Hauptverursacher von Blutungsschaden. Durch bestimmte Eigenschaften (dazu unten mehr) stapelt man ohne weitere Hilfe die Blutung schon gut auf 10-13 hoch.

Slot 2 – Wilder Satz: Ranspringen an den Gegner oder schnellere Bewegung auf der Karte (PVE). Nichts besonderes, aber immer gut zu gebrauchen ;).

Slot 3 – Sehnen-Schnitt: Verkrüppeln des Gegners. Sehr gut, wenn man in Gruppen mit leichten Rüstungen rumläuft und der Boss Aggro auf einen mit einer leichten Rüstung hat.

Slot 4 – Doppelschlag: Der Doppelschlag macht sowieso schon viel Schaden, aber vor allem die 2s Wut sind sehr zu gebrauchen. Wut Erhöht die kritische Trefferchance um 20%. Dadurch hat dieser Build zeitweise 92% kritische Trefferchance (Siehe Taktik & Zusammenfassung).

Slot 5 – Wirbelnde Axt: Der eigentliche Grund meiner Entscheidung für die Axt. Sehr starke Fähigkeit mit Flächenschaden.

Salve – Schauer: Die Salve des Schwertes ist sehr mächtig. Allein die Salve fügt durchschnittlich 10 Stapel Blutung hinzu und immobilisiert den Gegner zusätzlich. Dazu kommt der Schaden der Hiebe selbst, der mit bestimmten Fertigkeitskombinationen auch immer kritisch ist. Am besten vorher Slot 4 ausführen.

2.2. Gewehr

Das Gewehr nutze ich immer seltener, führe es hier aber noch mit auf. Es macht sich eigentlich immer gut eine Fernkampfwaffe dabei zu haben. Ich habe mich für das Gewehr entschieden, weil dieses auch Blutung verursacht und so besser zum Build passt als der Langbogen. Ich verwende das Gewehr meistens in kritischen Situation, um Abstand zu gewinnen und ohne zu liegen weiter Schaden zu machen. Der Schaden ist leider deutlich geringer als mit Schwert & Axt.

Slot 1 – Blutungsschuss: Auch das Gewehr fügt Blutung hinzu, macht aber weniger Schaden dabei.

Slot 2 – Gezielter Schuss: Wenn man das Gewehr als Abstandshalter verwendet, braucht man Verkrüppelung ;).

Slot 3 – Salve: Aus der Fähigkeit kommt einiges an Schaden. Am besten vorher Slot 4 ausführen.

Slot 4 – Brutaler Schuss: Gut um die Gruppe zu unterstützen, indem Verwundbarkeit hinzugefügt wird.

Slot 5 – Kolbenhieb: Falls die Gegner beim Kiten doch mal zu nah kommen, einfach wegstoßen ;).

Salve – Gewehrsalve: Macht mit kritischem Treffer zwar sehr viel Schaden durch einen Einzelschuss, verwende ich aber trotzdem eher selten, da man schnell wieder in den Nahkampf will und durch einen hohen Adrenalin-Wert regeneriert (siehe Eigenschaften).

2.3. Slots

Hier ist es natürlich wichtig, dass man je nach Situation die richtigen Slot-Fertigkeiten auswählt. Ich habe die Fähigkeiten 7-9 fast alle geskillt, weil ich fast alle schonmal gebraucht habe (außer die Banner). Meine Auswahl oben ist zum Beispiel mehr auf Schaden ausgelegt. Manchmal ist überleben aber wichtiger als Schaden usw. usf..

Slot 6 – Heilende Woge: Entweder man hat viel Adrenalin und heilt mehr als mit allen anderen Heilfertigkeiten oder man hat gerade kein Adrenalin mehr und erhält eine volle Leiste beim Heilen. Beides finde ich sehr vorteilhaft, weshalb ich diese Fertigkeit zum Großteil nutze. Wenn ich in Gegenden bin, in denen man viele Zustände erhält, schalte ich auch gern auf Genesung um, die beim Heilen 2 Zustände entfernt. Das Siegel nutze ich eher selten, da es zu wenig heilt.

Slot 7 – Auf mein Zeichen: Sehr gut, um den Gruppenschaden zu erhöhen. Wenn ich allein unterwegs bin nutze ich dann eher "Schüttel es ab!" oder andere nützliche Fertigkeiten.

Slot 8 – Siegel der Macht: Macht spielt in diesem Build eine sehr große Rolle (siehe Siegel der Rage & Sigill der Stärke), um den Schaden zu erhöhen. Das Siegel der Macht unterstützt diesen Effekt, sodass summiert durchschnittlich 12-15 Stapel Macht nutzbar sind.

Slot 9 – Siegel der Ausdauer: Da ich mich im Kampf viel Bewege und ausweiche, hilft die schnellere Ausdauerregeneration enorm weiter. Ansonsten entfernt es beim aktivieren ALLE! Zustände (Nekromanten sind kein Problem mehr ;))

Slot 0 – Siegel der Rage: Geschwindigkeit, Macht und Wut sind alles Segen, die man im Kampf immer gut gebrauchen kann. Das Siegel habe ich fast immer drin. In wenigen Situation wechsel ich zur Kampfstandarte (z.B. Lupicus in Arah).

3. Eigenschaften & Wechselwirkungen

Die Eigenschaften sind auch nicht final und können je nach Situation angepasst werden. Dieser Build zeigt aber meine hauptsächlich verwendeten Eigenschaften.

Stärke: Stärke erhöht den direkten Schaden und die Dauer der Zustände. Passende Kombination.

Große Tapferkeit: Erhöht die Lebenspunkte etwas, da diese gar nicht geskillt wurden. Ich habe auf Level 80 ca. 1000 Lebenspunkte mehr. Ansonsten finde ich "Kraft des Berserkers" auch sehr gut, wodurch dann halt der Schaden erhöht wird. Hier kann man zum Beispiel ab und an mal Anpassungen vornehmen.

Zwei-Waffen-Kampf: Erhöht den Schaden um 5%. Brauch ich eigentlich nicht großartig beschreiben.

Waffen: Erhöht die Präzision und den Zustandsschaden. Hier möchte ich gern 4 Eigenschaften hervorheben, die gewisse Synergien untereinander pflegen. Deshalb stelle ich bei den Waffen-Eigenschaften eigentlich auch nie was um.

Präzisionsschläge: Wenn man kritisch trifft, fügt man zu 33% noch mehr Blutung hinzu.

Tiefe Schnitte: Blutungen halten 50% länger.

Klingenmeister: Erhöhte kritische Trefferchance um 10%, wenn man ein Schwert trägt.

Angriff der Gelegenheit: Erhöht den Schaden bei blutenden Gegnern um 10%.

Es ist zu erkennen, dass alles auf Blutungen und kritische Treffer ausgelegt ist. Mehr Blutung + Längere Blutung = mehr Schaden. Mehr kritische Trefferchance = mehr Blutung = mehr Schaden. Gegner sind durchgängig am Bluten, weshalb man immer 10% mehr Schaden macht.

Verteidigung: Erhöht die Zähigkeit und die Heilung. Hier gehts vor allem darum den Schaden auch auszuteilen und nicht andauernd im Dreck zu liegen.

Begrüßt den Schmerz: Durch "Adrenalin-Lebenspunkte" heilt sich mein Krieger, wenn er Adrenalin hat. Begrüßt den Schmerz verstärkt diesen Effekt, indem bei jedem Treffer Adrenalin hinzugefügt wird.

Widerstand: Die Eigenschaft ist etwas falsch beschrieben. Stabilität wird ausgelöst, bevor man umgehauen etc. wird und nicht erst nachdem das passiert ist. Dadurch ist die Eigenschaft sehr mächtig und hält euch so einige Male auf den Beinen, wenn alle anderen um euch herum liegen.

4. Ausrüstung


4.1. Rüstung & Runen
Ich habe mich für die "Ritterrüstung" entschieden, die Kraft, Präzision und Zähigkeit, also die 3 Hauptskills des Builds erhöht. Dazu kommt die Rune des Diebes, aus der ich weitere Präzision schöpfe. Zudem bietet die Rune des Diebes Zustandsschaden, der die Blutungen verstärkt. Die 6er-Eigenschaft der Diebes-Rune erhöht den Schaden um 10%, wenn man hinter oder neben dem Opfer steht. Wenn man sich viel bewegt und so immer hinter dem Opfer steht, macht das sicherlich einiges aus 😉

4.2. Waffen & Sigille
Auch die Waffen sind "Ritter-Waffen" und erhöhen ebenfalls Kraft, Präzision und Zähigkeit.

Sigill der Stärke – Schwert: Da das Schwert häufig kritisch trifft (u.a. durch die Salve) lohnt sich ein Sigill, dass bei kritischen Treffern bestimmte Effekte auslöst. Ich habe mich für das Sigill der Stärke entschieden (30% Chance bei krit. Treffer 10 sek. Macht zu erhalten), da Macht mMn einer der stärksten Segen ist und ich sowieso schon viele Stapel durch die Fertigkeiten habe. Ich wollte diesen Effekt weiter verstärken, um mehr Schaden zu machen.

Sigill der Präzision – Axt: Auf der Axt liegt das Sigill der Präzision, welches die kritische Trefferchance um 5% erhöht. Hier ging es mir vor allem darum noch häufiger kritisch zu treffen, um mehr Blutung zu verursachen und mehr Macht zu erhalten.

Sigill der Heftigkeit – Gewehr: Da ein Krieger mit diesem Build mit dem Gewehr deutlich seltener kritisch trifft lohnte sich mMn kein Sigill, dass bei kritischen Treffern bestimmte Effekte auslöst. Außer das Sigill der Erde (Blutung bei krit. Treffern) war eine Überlegung. Ich wollte allerdings den fehlenden Schaden des Gewehrs im Vergleich zum Nahkampf etwas ausgleichen, weshalb ich mich für das Sigill der Heftigkeit entschied (5% mehr Schaden).

Sigill der Erde – Unterwasser: Die beiden Unterwasserwaffen (Speer & Harpune, wobei ich die Harpune nur sehr selten verwende) teilen keine Blutung aus. Um trotzdem von dem Zustandsschaden und der Zustandsdauer des Builds zu profitieren, habe ich mich für das Sigill der Erde (60% Chance auf Hinzufügen von Blutung bei krit. Treffer) entschieden.

4.3. Schmuck

Der Schmuck ist vom Typ "Berserker" und entsprechend darauf ausgelegt mehr Schaden zu verursachen. Hier kann man vielleicht auch noch Vitalität oder mehr Zähigkeit wählen.
Ich habe mich für den Berserker (Kraft, Präzision, krit. Schaden), da der Build an keiner Stelle den kritischen Schaden erhöht, aber viel kritisch trifft. So kommt durch den Schmuck doch noch 32% kritischer Schaden hinzu.

5. Taktik & Zusammenfassung

Ich spiele den Build mit viel Bewegung (deshalb Siegel der Ausdauer) und kann so gut was einstecken, bzw. halt nicht treffen lassen, aber im Nahkampf auch ordentlich austeilen. Vor allem die Blutung hat's mir angetan ;).

In den Kampf kann man mit dem "Wilden Satz" gut "hereinspringen". Danach werden etwas Blutung und Macht gestackt, indem einfach einige Schwerthiebe ausgeteilt werden. Anschließend setzt man seine wahre Macht frei. "Auf mein Zeichen!", "Siegel der Macht" und "Siegel der Rage" werden aktiviert, wodurch man nun 13-15 Stapel "Macht" und 30 sek. "Wut" drauf hat. Die kritische Trefferchance ist dadurch auf 92% gestiegen (57% Grundskillung + 10% Schwert [Waffen VIII] + 20% Wut + 5% Sigill der Präzision). Die Vorbereitungen für die 2 stärksten Angriffe sind nun abgeschlossen.
Nun kommt es darauf an, ob der Adrenalinspiegel schon voll ist oder nicht. Wenn er voll ist wird die Schwert-Salve "Schauer" direkt ausgeführt". Durch "kritischer Ausbruch" – 10% mehr krit. Chance durch Salvenfertigkeiten trifft nun jeder Hieb des Schauers kritisch und stapelt noch mehr Blutung und noch mehr Macht. Danach setzt man "Wirbelnde Axt" ein, um weiteren Schaden zu machen (Mit "Wirbelnde Axt" kann man auch ausweichen).
Anschließend wird der Kampf wieder etwas ruhiger und man kann sich heilen, ausweichen und normale Hiebe verursachen, bis das Spielchen wieder von vorne losgehen kann.

Sollte es mal brenzlig werden setzt man "Sehnen-Schnitt" ein, um den Gegner zu verkrüppeln, schaltet auf das Gewehr um und kitet den Gegner etwas, bis man wieder in den Nahkampf kann. Sucht euch während der Fernkampfzeit am besten jemanden neben dem man heilt, oder der eine Gruppenheilung setzen kann, um schneller wieder in den Nahkampf zu wechseln.

Verwendet nun "Wilden Satz", um in den Nahkampf zurückzukehren.

Das Siegel der Ausdauer solltet ihr wirklich nur einsetzen, wenn ihr mehr als 2 Zustände habt, denn die Ausdauerregeneration rettet euch öfter das Leben als das entfernen von Zuständen. Falls ihr mit Zuständen Probleme habt, könnt ihr auch "Schüttel es ab!" anstatt "Auf mein Zeichen!" verwenden.

6. Schlusswort

Ich hoffe der Build ist gut erklärt und findet Anklang bei dem Einen oder Anderen, der ihn ausprobieren möchte. Ich habe durch ständige Verfeinerungen und Übung nun viel Spaß mit dem Build und kann diesen weiterempfehlen.

Für's WvW oder gar PVP ist der Build nicht gut geeignet, wobei bezüglich des WvW hauptsächlich kleinere Waffen- & Slot-Änderungen vorgenommen werden müssen, um auch dort gut zurecht zu kommen.
Ich habe für das WvW schon einen angepassten Build, der sich auf diesen bezieht. Den werde ich aber erst vorstellen, sobald ich ihn einige Zeit getestet habe.

Rikone.4183

+1 Auf GuildWarsCore.de steht diese Funktion zur Zeit nicht zur Verfügung.

Kommentare zu "Blutender Hybrid des kritischen Schadens"

Wow Rikone!

Das ist einer der ausführlichsten Guides, die bisher bei uns erstellt wurden. Sieht auch top aus und liest sich super. Ich spiele zwar keinen Krieger, aber klingt inhaltlich für mich gut durchdacht!

Vielen Dank für diesen tollen Mehrwert für die Community! Ich bin mir sicher, dass dein Build in der nächsten Build-Übersicht von @Eva dick mit drin sein wird und viele Krieger da draußen inspirieren kann! 🙂

Vielen Dank für die Blumen 🙂

Das Ding ist ja mal wirklich lang (ich muss mit den Wortspielen heute aufhören). Meinen Respekt wird ne Menge arbeit gekostet haben. Ich habe mir das jetzt mal so durchgelesen und es passt alles.

Habs mal nen Kumpel gezeigt der Krieger spielt und der meinte auch dass das nach seiner Erfahrung alles so passt. Was ihn gestört hat war die Länge, aber der ist einfach nur lese faul xD

Ich bin sogar gerade noch dabei den "Macht"-Gedanken weiter auszubauen. Vielleicht kommt die Tage noch ein ähnlicher aber etwas anderer Build. Ich versuche mich dann kürzer zu halten ;).

Blutungsbuilds sind so klasse. Ich liebe es, wie mein Gegner langsam aber sicher daran verblutet. *böse kicher* 🙂

Ich habe diesen Guide gerade erst entdeckt, bisher habe ich mit Großschwert gelevelt, aber dein Guide gefällt mir sehr gut, so das ich heute Abend gleich mal sehen werde das ich ihn so weit mir möglich nachstelle.
Ich finde das Großschwert zu plump, daher hatte ich schon länger nach einen guten Build und Guide gesucht der mal eine andere Spielweise darstellt.

Dank dir für diesen tollen Guide.

Dürfte ich evtl. zwei Fragen dazu stellen?
1. Du schreibst das du auch ein Schild nutzen würdest. Wie wirkt sich das auf die Spielweise aus und wann würdest du es empfehlen?
Bei der Verteidigung nimmst du als erstes eine Fähigkeit, die das Schild unterstützt. Wechselst du diese beim ausrüsten einer anderen Waffe und wenn ja, was nimmst du dort als Alternative?
2. Wie funktioniert der Build im Gruppenspiel? Tauscht du dann Fähigkeiten aus um mehr Gruppenunterstützung rein zu nehmen oder behältst du die Fähigkeiten so bei?

Kommentar schreiben

Auf GuildWarsCore.de steht diese Funktion zur Zeit nicht zur Verfügung.