Waldläufer „Jagdgesellschaft“ Supporter

senister

Ein Guild Wars 2 Waldläufer-Build
Von: senister
Zuletzt aktualisiert: 12.12.2014 um 18:29 Uhr.
Erstellt am: 10.12.2014 um 17:41 Uhr.

+1 Auf GuildWarsCore.de steht diese Funktion zur Zeit nicht zur Verfügung.

Build im Planer öffnen

Fertigkeiten

Eigenschaften (14 Punkte)

Eigenschaften zurücksetzen
Schießkunst

0

 
[Zurücksetzen]
  +0
  +0%
Gefechtsbeherrschung

0

 
[Zurücksetzen]
  +0
  +0%
Überleben in der Wildnis

0

 
[Zurücksetzen]
  +0
  +0
Naturmagie

0

 
[Zurücksetzen]
  +0
  +0%
Tierbeherrschung

0

 
[Zurücksetzen]
  +0
  +0
Lade Build-Planer

Guide: Waldläufer „Jagdgesellschaft“ Supporter

 

Waldläufer „Jagdgesellschaft“

Wie der Name  erahnen lässt ist Ziel dieses Build`s einen Supporter zu erstellen, der Gegner durch direkten Schaden zum Tode führt, als auch Heilung und diverse Segen für sich und Gruppenmitglieder bereit hält. Der Waldläufer bietet sich hervorragend dafür an, insbesondere durch seine Vielzahl an Fertigkeiten die ihm selbst und sein Begleittier stärken und heilen.

1. Einleitung
2. Genereller Build
3. Rüstung
4. Spielweise
5. Begleittiere

1. Einleitung
Der Waldläufer wird meiner Meinung nach ziemlich häufig unterschätzt. Zum einen kann der Waldi durchaus einen akzeptablen Schaden raushauen, andererseits auch zur Überlebensmaschine werden. Allein die Heilmöglichkeiten bieten fast schon ein “zweites” Leben. Genau diese Vielseitigkeit wollte ich mir beim Waldi zu Nutze machen.

2. Genereller Build
Eigenschaften
Ruhiger Fokus musste einfach mit die 10% Erhöhter Schaden hat man so gut wie immer
Großzügigkeit der Natur ist ein Muss für dieses Build, da sich fast alles um Regeneration (Segen) dreht, sind die 33% mehr an Regenerationsdauer wichtig
Schutz der Natur ist zwar nicht so wichtig hilft aber schon manchmal ein wenig, ich ersetze es manchmal auch gegen Kreis des Lebens wenn ich mit Gruppen unterwegs bin
Stimme der Natur ist das worauf es in dem Build überhaupt an kommt Regeneration und Eile für alle
Rufmeister ist klar 20% Verringerung der Wiederaufladezeit von Rufen
Elantraining macht sich immer gut für die Gruppe und im Besonderen mit Ruhiger Fokus
Natürliche Heilung ist sehr gut und passt auch schön ins Build, aber ich tausche es manchmal gegen Belebender Bund aus wenn man selbst nicht so viel Heilung bracht aber die Gruppe schon
Gefestigter Bund wird noch mal gesondert erwähnt, da wie ich finde, es eine der Mächtigsten Fertigkeiten für dieses Build ist. Es überträgt alle Segen die ihr erhaltet auch auf euer Begleittier. Ob es Macht durch das schwingen der Axt ist oder ob der Segen von einen Mitglied aus der Gruppe kommt, egal alles wird kopiert und gleichermaßen auch auf euer Tier übertragen.

Waffen
Axt + Kriegshorn und Langbogen (Kleriker)
Attribute – (Heilung, Zähigkeit und Kraft)
Da unserer Begleittier nicht von unserer Kraft profitiert, sondern seinen festen Schadenswert besitzt der nur durch Erhöhung der Punkte im Tierbeherrschungs Baum gesteigert werden kann, hat sich diese Attributkombination für mich bewährt. Ausnahmen sind natürlich Segen und Fertigkeiten die durch unsere Rufe auf dem Begleittier ausgelöst werden.
Axt + Kriegshorn und Langbogen sind die Waffen für die ich mich entschieden habe. Beide Waffensets verursachen genug Schaden auf den Feinden. Primär ist es aber fast noch wichtiger sein Begleittier am Gegner zu haben, da unser Tierchen eine Menge Schaden verursachen und einstecken kann. Ein angenehmer Nebeneffekt des Begleitieres ist das man nicht immer direkt an den Gegner muss. In der Zeit in der unser Begleittier an unseren Gegnern rum knabbert können wir diverse andere Dinge erledigen wie zum Beispiel Farmen, heilen und kleine Combos mittels „Heilquell“ und „Kriegshorn-Fertigkeit Ruf der Wildnis“ auslösen (extra Heilung für die Gruppe). Bei den Sigillen nutze ich meist die des „Lebens“ und „Wasser“.

3. Rüstung
Wie schon bei den Waffen ist es auch hier ratsam die Attribute Heilung, Zähigkeit und Kraft zu wählen. Man liegt durch Zähigkeit nicht bei jedem Treffer auf dem Boden und kann trotzdem noch seinen Schaden weiter nach oben treiben. Mit Equipe auf Exotisch habe ich somit um die 21k Lebenspunkte, die es erst mal gilt runter zu treiben. Gerade durch diese Kombination der Attribute ist dieser Build ziemlich schwer klein zu kriegen.
Nicht nur die relativ dicke Rüstung von 2800 Punkten, steigert eure Überlebensschanzen. Auch die Möglichkeit die Lebenspunkte permanent wieder aufzufrischen schafft euch Zeit und man übersteht auch mal einige Zuständen ohne gleich umzukippen. Mein Vorschlag für die Rüstungs-Rune Wehre ein komplettes Set der „Überlegenen Rune des Truppenmitgliedes“ um mit euren Rufen noch einen Zustand entfernen zu können. Die Überlegenen Runen – Sets der „Stärke“, „Dwayna“, „Schwarmes“ und „Rudels“ gehen aber auch ganz gut.

4. Spielweise
Diesen Build habe ich überwiegend im PvE und in Dungeons gespielt, dort kommt er in mancherlei Situation auch erst richtig zum Tragen. Im PvE sind die meisten Mobs wie die fliegen gefallen durch den kombinierten Schaden von mir und meinem Begleittier.
Im WvW treten meistens zwei Situationen hauptsächlich auf. 1v.1 oder zerg v. zerg.
Beim 1v.1 wird der Begleiter erst vorgeschickt um den Gegner zu pullen. Danach die Gegner mit dem Langbogen beschissen. Wenn man so durchs Land zieht begegnen einem auch mal größere Gruppen, keine Angst, Axt raus und drauf damit. Die Axt ist gleich auf zweierlei Arten lustig im Gebrauch, zum einen Stapelt man auf sich und sein Begleittier Macht und zum anderen macht man ganz guten Flächen Schaden. Bei einzelnen Gegnern ist der Wechsel zwischen Axt und Langbogen am besten.
Bei zerg v. zerg gilt es meist einfach nur so viele Gegner wie möglich zu treffen. Haben die beiden Haupt-Attacken des Langbogens noch Cool down(Skill 1 und 5), so wechselt man zur Axt um noch weiteren Damage auszuteilen. Kommt man nämlich in die Situation, dass der eigene Zerg immer weiter schrumpft und man sich nun mehreren Gegner gegen gegenüber sieht, so gilt es die Flucht zu ergreifen. Dabei helfen uns zum einen die Rufe aber auch unser Begleittier das man gekonnt auf die Gegner hetzt. Diese ermöglicht einem weitere Sekunden dem Tod zu entgehen.
P.S. Kurzdistanzschuss kann einen Gegner im „Rand der Nebel“ in den Abgrund stürzen lassen wenn er nicht aufpasst.
Um sein Begleittier braucht man sich im besten Fall gar nicht kümmern wenn man sie einmal hat, da sie sich Stur an uns halten und auf unsere Gegner einprügeln. Im PvE ist es auch gut und gerne mal vorgekommen, dass insbesondere der Schwarz Bär sich die Kämpfe eher anschaut, als selbst aktiv zu werden. Dies ist zwar ärgerlich aber kein größeres Hindernis.

5. Begleittier
Bei euren Tieren wird es ein wenig knifflig den einen einzelnen Begleiter kann ich euch nicht empfehlen. Ich verwende z.B. wenn ich mit dem Überlegenen Runen Set des Schwarmes Spiele gern den Adler und Falken da sie recht schnell sind und mit der Rune gut harmonieren. Das Runen-Set des Schwarmes beschwört gelegentlich noch einen Falken der für euch kämpft und er macht im Sturzflug schon mal gut und gerne 2000 Schadenspunkte. Beim Set der Überlegenen Rune des Truppenführers ist es besser die Wölfe oder Hunde mit zu nehmen.

Ich hoffe ich konnte dem ein oder anderen eine Inspiration bieten und freue mich natürlich über jegliche konstruktive Kritik und Anregungen.

+1 Auf GuildWarsCore.de steht diese Funktion zur Zeit nicht zur Verfügung.

Kommentare zu "Waldläufer „Jagdgesellschaft“ Supporter"

Sehr schönes build danke dafür

Danke schön dass es dir gefallen hat.
Wenn du doch noch Verbesserungsvorschläge oder Anregungen hast schreib mich ruhig an, ich würde mich sehr freuen.

Kommentar schreiben

Auf GuildWarsCore.de steht diese Funktion zur Zeit nicht zur Verfügung.